Raspberry PI & ATmega

Raspberry PI & ATmegaIch habe jetzt einen ersten Versuchsaufbau auf einem Steckbrett mit einem Raspberry PI und einem ATmega88 aufgebaut.

Der ATmega wurde mit einem USB-ASP-Programmieradapter vom RHS Onlineshop programmiert. Als Programmcode wurde eine modifizierte Version des I2C/TWI-Codes aus dem Roboternetz-Wiki verwendet. Und als Programmierumgebung kommt zur Zeit  KontrollerLab zum Einsatz. Der Code macht im Prinzip nichts anders als Kommandos von der I2C-Schnittstelle zu empfangen und damit die Ein- und Ausgänge des ATmega zu setzen bzw. auszulesen. Die gleiche Funktionalität könnte man auch mit einem PCA9555 erreichen, nur müsste dieser wieder separat bestellt werden.

Am Raspberry PI wurde ein C-Programm geschrieben und auch darauf compiliert, mit dem Daten auf die I2C-Schnittstelle ausgegeben bzw. davon gelesen werden können. Die größten Hindernisse waren dabei, daß i2cdetect die Adressen vom Bus falsch ausgibt (um 1 Bit verschoben) und es empfehlenswert ist, nach jedem Sendevorgang erstmal eine kurze Pause einzulegen, da der ATmega sonst nicht mehr reagierte.

Mit einen Bash-Script ist es jetzt möglich ein paar LEDs ein und auszuschalten und damit z.B. eine einfache Ampelschaltung zu realisieren.

LALUG-Webseite

LALUG-WebseiteNach 10 Jahren LALUG brauchen wir jetzt endlich eine neue Webseite. Warum? Mein Webhoster hat PHP5.3 upgedatet und damit scheint unser PostNuke nicht mehr klarzukommen. Im Moment gibts jetzt erst mal eine einfache Webseite mit der Liste der nächsten Stammtisch-Termine.

Raspberry PI der 2.

Mein 2. Raspberry PI ist da. Dieses mal von watterott. Es handelt sich dabei  um die B-Variante mit 512MByte RAM. Ich verwende diesen jetzt für meinen Router-Ersatz und der ‚alte‘ Raspberry wird für Elektronik-Basteleien verwendet. Außerdem gibts auch gleich ein Gehäuse dafür.

Lego 7939 & Blender

Lego 7939 - TruckWeitestgehende fertiggestellt: Der LKW+Anhänger aus dem Lego-Set 7939 erstellt mit MlCAD konvertiert in LeoCAD und fertig bearbeitet und gerendert in Blender. Die Sticker wurden mit Inkscape nachgezeichnet.

Das Ergebnis gefällt mir noch nicht ganz. Sticker sind nicht genau positioniert und das Material der transparenten Steine müßte noch überarbeitet werden.

Mein 1. Raspberry PI

Raspberry PIMein erster Raspberry PI ist da. Farnell und RS hatten es nicht so mit Kreditkartenlosen Privatkunden, als wurde einer bei vesalia.de bestellt. Kostete zwar ein paar Groschen mehr, dafür gabs keine Wartezeit.

Geplanter Einsatz ist bis jetzt der Ersatz meines alten Routers. Festplattenspeicher wird nämlich nicht mehr benötigt und eine 16GByte-SD-Karte sollte locker für den Einsatz als Druck-, E-Mail-, Web- und Proxyserver ausreichen.